Kadeshi e.V.

Schule für Jutaijutsu, Berlin.

Training

Wir trainieren in einer in jeder Hinsicht gemischten Gruppe mit Anfängern und Fortgeschrittenen. Der Einstieg in die Kurse ist jederzeit möglich und erfordert keine konditionellen oder athletischen Voraussetzungen.

Um am Training teilnehmen zu können, reichen eine bequeme Sporthose und ein T-Shirt. Später benötigt man einen weißen Kimono. Da wir die Erwärmung am Anfang des Trainings oft außerhalb des Dojos gestalten, werden auch Turnschuhe und in der kalten Jahreszeit ein Pullover gebraucht.

Der Mitgliedsbeitrag für Erwachsene beträgt 30,- € pro Monat. Ein kostenloses Probetraining ist jederzeit möglich.

Kadeshi e.V. bietet zwei verschiedene Erwachsenenkurse in zwei Berliner Bezirken an: einen in Friedrichshain  und einen weiteren Kurs in Schöneberg. Darüber hinaus gibt es einen Jutaijutsu-Kurs im Rahmen des Hochschulsports der FU Berlin.

Ein Kurs für Jugendliche trainiert wöchentlich in der Karlshorster Grundschule. Die Kosten betragen 10,- € pro Monat. Auch hier ist natürlich ein kostenloses Probetraining möglich!

In regelmäßigen Abständen bieten wir neben den regulären Kursen spezielle Angebote wie z.B. Selbstverteidigungskurse für Frauen oder Ferientrainings für Jugendliche an. Hinweise auf diese Angebote sind unter auf der Seite unter Aktuelles  nachzulesen.

Falls Sie auf der Suche nach einem besonderen Angebot für Ihren Betrieb oder Ihre Organisation sind, kontaktieren Sie uns! Wir sind jederzeit in der Lage, spezielle Workshops und Seminare zu Themen wie Gruppendynamiken oder Teambuilding anzubieten.

Im Jutaijutsu bestimmt die oder der Sensei, wann eine SchülerIn mental und körperlich bereit ist, eine Prüfung abzulegen. Damit folgt das Jutaijutsu der Kampfkunst-Tradition, nach der sich die SchülerIn auf ihrem Weg zur Kunst in die Hände des/der Sensei begibt. Der Weg der SchülerIn beginnt mit dem weißen Gürtel (6. Kyu), vor ihr liegen fünf Kyu-Prüfungen (Gelb, Organge, Grün, Blau und Braun), bis er bzw. sie die Prüfung zum Schwarzgurt absolviert.

Die Prüfung

Alle Gürtelprüfungen gliedern sich in zwei Teile:
pruefung_ankafabian2013Zunächst zeigt die AspirantIn die bisher gelernten Techniken, daran schließen sich freie Übungen an, die die Sensei bzw. die Kommission wählt. Die Auswahl richtet sich hierbei nach den individuellen Stärken und Schwächen des Aspiranten. Ein Bruchtest, bei dem ein oder mehrere Holzbretter zerschlagen werden, schließt den praktischen Teil der Prüfung ab.
Danach folgt ein theoretischer Prüfungsteil.

Die Resistenzprobe

Die Grüngurtprüfung ist die erste, der eine so genannte Resistenzprobe vorangeht.
Der/die AspirantIn wird je nach Niveau eine bestimmte Dauer von Schwarzgurten oder anderen SchülerInnen mit einem höheren Gürtelniveau ohne Unterlass geworfen.
Bei dieser Übung werden die Kondition, Körperspannung und -beherrschung auf eine harte Probe gestellt. Die körperliche Grenzerfahrung bringt die SchülerIn dazu, sich auf seine mentalen Stärken und seinen Willen zu besinnen.

Die Vorbereitung und Prüfung zum Schwarzgurt

Bevor eine SchülerIn zur Schwarzgurtprüfung zugelassen wird, muss sie/er einen 6-monatigen Vorbereitungskurs in seiner/ihrer Herkunftsschule absolvieren. In dieser intensiven Zeit vor der eigentlichen Prüfung stellen sich die ausgewählten SchülerInnen zum einen der Herausforderung, sich körperlich und mental weiterzubilden und zu fordern. Zum anderen begeben sich auf einen Weg, auf dem es immer wieder darum geht, sich mit dem eigenen Willen und der damit verbundenen Willenskraft auseinander zu setzen. Was bedeutet es, die eigene Willenskraft zu kennen? Welche Verantwortung bringt sie mit sich? Und wie viel Willen, Leidenschaft und Energie bin ich bereit, in die Kunst, die Schule, eine bestimmte Sache zu investieren?

Mit der Prüfung zum ersten Grad des schwarzen Gürtels (Shodan) lassen die SchülerInnen die Ausbildung des „Kyu“ hinter sich und betreten einen neuen Abschnitt auf dem Weg des Jutaijutsu. Die Prüfung der internationalen AspirantInnen wird im Rahmen des Jutaijutsu-Kai-Taikai (intl. Workshops) in Turin absolviert. Dort kommen einmal im Jahr alle KandidatInnen aus Europa zusammen und präsentieren sich einer mehrköpfigen Kommission.

Das Schwarzgurttraining

Nach dem Erreichen des ersten Schwarzgutgrades (Shodan), hat der/die SchülerIn die Ehre und gleichzeitig die Pflicht an dem Schwarzgurttraining teilzunehmen. Der Kurs findet einmal in der Woche unter der Leitung der Sensei Maria Saraceno statt. Er hat das Ziel das erzielte Wissen und Können zu verfestigen und weiter zu entwickeln. Dabei erhält der Schüler einen noch tieferen Einblick in die Kunst und ist immer wieder aufgefordert, sich mit den eigenen Stärken und Schwächen auseinander zu setzen. Jedes Training ist ein Blick in den Spiegel!

Workshops

Ein Workshop bietet den Schülern die Möglichkeit, Erfahrungen über den regulären Trainingsinhalt hinaus zu machen. Aber auch hier gilt das Prinzip der Kampfkunst Jutaijutsu, eigene Grenzen zu erfahren und zu erweitern.

Entbehrung, Anstrengung, Konzentration und Energie

ws_esterno1In den meisten Fällen dauert ein Workshop 24 bis 27 Stunden. In diesem Zeitraum erleben die Teilnehmer Entbehrung und Anstrengung genauso wie die Kraft der hohen Konzentration und gebündelten Energie. Häufig findet ein Großteil des Workshops in der Natur statt.

So gesehen ist der Jutaijutsu-Workshop als eine Ausnahmesituation zu verstehen und gleichzeitig eine enorme Wissensbereicherung. Die Schüler begegnen den eigenen Stärken und Schwächen. Sie erleben, wie hart es ist, an körperliche und/oder mentale Grenzen zu stoßen und wie befreiend und stärkend es sein kann, diese zu überwinden.

Der Kadeshi e.V. veranstaltet regelmäßig Workshops in und um Berlin. resized_2009-06-27_esterno-122Einmal im Jahr nimmt die Berliner Schule an dem internationalen Jutaijutsu-Workshop der Mutterschule Yoshin Ryu in Turin teil. 

Darüber hinaus bietet das Netzwerk Jutaijutsu-Kai seit 2010 die Möglichkeit gemeinsame Erfahrungen zu sammeln.

Neugierig? Dann lesen Sie den Erfahrungsbericht von einem Workshop in den Bergen bei Turin: Forte Foens Bardonecchia