Kadeshi e.V.

Schule für Jutaijutsu, Berlin.

Willkommen

Willkommen bei Kadeshi Berlin e.V.

Wir bieten seit 2003 als einzige Schule in Deutschland eine Ausbildung im Jutaijutsu an. Diese traditionelle Kampfkunst leitet ihre Wurzeln aus dem vormittelalterlichen Japan ab. Derzeit finden in Berlin regelmäßig zwei Erwachsenenkurse, ein zusätzlicher Schwarzgurtkurs und ein Kinderkurs statt, ergänzt wird das Angebot durch Workshops vor Ort und Fortbildungsreisen nach Turin in Italien. Dort befindet sich unsere Mutterschule Yoshin Ryu und damit der Ursprung unserer Kunst. Außerdem sind wir Mitglied im internationalen Dachverband Jutaijutsu-Kai.

Orte und Zeiten der Kurse finden Sie unter Anmeldung. Für die Teilnahme am Training sind keine Vorkenntnisse nötig, es besteht jederzeit die Möglichkeit zu einem kostenlosen Probetraining. Was gebraucht wird ist: eine Jogginghose, ein T-Shirt und Neugier.

Lassen Sie sich überraschen und entdecken Sie ihre Möglichkeiten!

Falls Sie auf der Suche nach einem besonderen Angebot für Ihren Betrieb oder Ihre Organisation sind, kontaktieren Sie uns! Wir sind jederzeit in der Lage, spezielle Workshops und Seminare zu Themen wie Gruppendynamiken oder Teambuilding für Erwachsene, Jugendliche oder Kinder anzubieten.

Was bedeutet Jutaijutsu für mich?

Shidoshi-Ho 2. Niveau Tina Müller

Jutaijutsu ist eine Quelle.

Eine Quelle, aus der ich Wissen, Willensstärke, Kraft und Gelassenheit für den Fluß des Lebens gewinne.IMG_2150

Manchmal sammelt sich das Wasser schnell und ich kann mich auf dem Fluß treiben lassen. Manchmal erfordert es Geduld und Mut darauf zu warten, dass sich aus kleinen Rinnsalen ein sichtbarer Bach gebildet hat, aus dem ich schöpfen kann.

Aber immer ist da die Quelle, die nicht versiegt.

Ich danke meiner Sensei, dass sie nicht müde wird, mir diese besondere Quelle zu zeigen.

Shidoshi-Ho 2. Niveau Heinrich Knuck

Jutaijutsu hat mich in seiner umfassenden Art von Beginn an fasziniert._0027029_v1_med

Meine Körperwahrnehmung, die Körperbeherrschung und -beweglichkeit wurden durch bewussten Gebrauch und Dehnung aller Muskeln und Gelenke – von der Augenmuskulatur bis zum Zehenendgelenk – gefordert und gefördert. Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit für mich und meine Umgebung sind beständig gewachsen. Jutaijutsu hat mich zu innerer Ruhe und Gelassenheit geführt.

Durch die Lehre meiner Meisterin durfte ich erkennen, dass körperliche Beschränkungen mit geistigen eng verbunden sind und dass einem starken Willen ohne Demut ein wichtiges Moment des Ausgleichs fehlt.

Ich bin dankbar für die erfahrenen und neugierig auf die noch kommenden Erkenntnisse.

 

Shidoshi-Ho 2. Niveau Gundula Bischoff_0027018_v2_med

Jutaijutsu hilft mir, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren…

 

 

 

 

Shidoshi-Ho 2. Niveau Eva Dingel

Ich bin eher durch Zufall zum Jutaijutsu gekommen – ich war neu in Berlin und habe eigentlich nur nach einem Sport gesucht mit der vagen Idee, “irgendetwas mit Kampfkunst” machen zu wollen. Wenn mir damals jemand erzählt hätte, dass diese Kunst (damals hätte allein schon diese Bezeichnung seltsam für mich geklungen) zwölf Jahre später eine der wichtigsten Beschäftigungen in meinem Leben sein würde, hätte ich das sicher nicht geglaubt.

Der Weg war nicht immer ganz leicht. Ich habe Weggefährten gewonnen und wieder verloren. Ich habe oft gedacht, das sei gar nicht zu schaffen. Ich habe oft _0027315_v2_medgeflucht, darüber, dass es so anstrengend ist, über die Rituale, über die strenge Hierarchie, über die Gruppendynamik. Trotzdem bin ich geblieben. In Stresssituationen weiß ich heute ganz genau, was ich aushalten kann und was nicht. Das gibt mir eine große innere Sicherheit. Ich kann mich besser durchsetzen und bin nicht mehr so leicht einzuschüchtern. Durch das Jutaijutsu habe ich, die vorher das Joggen gehasst hat, gelernt, Marathon zu laufen. Körperlich kann ich es mit den meisten Frauen und Männern aufnehmen. Ich gebe nicht auf und weiß, dass ich meine Ziele erreichen kann. Diese Dinge klingen nicht spektakulär, aber sie sind unbezahlbar und ich hatte diese Gewissheiten vorher nicht. Das Jutaijutsu, das kann ich ohne Übertreibung sagen, hat mein Leben verändert und ist für mich mehr als eine Kampfkunst, es ist eine Lebenskunst und gleichzeitig eine wundervolle Art, mit Menschen in Kontakt zu kommen.

Shidoshi-Ho 1. Niveau Stephan Schaks

Am Anfang denkt man, es ist Sport, schnell merkt man, es ist auch Selbstverteidigung – toll, was fürs Leben!

Nach einiger Zeit sieht man Erfolge – die körperliche Fitness steigert sich, man kann die ersten Fallübungen und Techniken – toll, was fürs Leben!

_0027127_v1_medDoch ist das Jutaijutsu?

Nein, im Laufe seiner Ausbildung spürt man Veränderungen: Die stetige Auseinandersetzung mit sich selbst, nicht nur körperlich, auch geistig, sich selbst, andere und Situationen hinterfragen. Gewohntes in Frage stellen, über eigene körperliche und seelische Grenzen gehen. Sich überwinden, die Herausforderung annehmen. Hierarchie und Disziplin gehören ebenso dazu, sich „hinten anstellen können“ aber auch „vorneweg gehen“.

Vertrauen finden, haben und geben! Jutaijutsu ist eigentlich die Kampfkunst des einen „Ichs“ gegen das andere „Ich“. Fitness, Techniken, Waffen sind nur Werkzeuge.

Steine, die im Weg liegen, hat man vorher selbst platziert und muss diese wieder wegräumen. Und das Schönste: Man ist in diesem Kampf nicht allein. Man wird angeleitet von anderen, welche den Weg schon länger gehen, den Kampf mit sich länger führen. Man wird begleitet, manchmal leider nur temporär von gleichgesinnten Wegbegleitern und ist gleichzeitig ihr Wegbegleiter.

Jutaijutsu ist Leben mit all seinen Facetten – Erfolgen, Niederlagen und manchmal, wenn auch selten, Stillstand.

Shidoshi-Ho 1. Niveau Toni Engelhardt

Durch Jutaijutsu habe ich das Gefühl, erwachsen geworden zu sein. Es gibt mir Kraft, Energie, Selbstbewusstsein und Geduld.Testimonial_CNToni

Etwas in die Hand zu nehmen und schnell zu handeln.

Diese Erfahrungen sind es, die mein Leben bereichern und einen neuen Blickwinkel auf die wesentlichen Dinge der Welt zeigen. Blockaden und Probleme erweisen sich als machbare Herausforderungen.

Es gibt immer einen Weg, auch wenn man mal einen Schritt zurückgehen muss, um zwei Schritte weiter zu kommen. Dann ist das halt so. Der einzige, der sich im Weg steht, ist man nämlich meistens selbst und Jutaijutsu hat mir geholfen, solche Barrieren zu überwinden.